Ein neuer Blick auf die Stadt

Das Restaurant um die Ecke oder das Hotelzimmer für die nächste Übernachtung im Voraus digital ansehen? Dies ermöglicht das virtuelle Stadtportal „Durch die Stadt“. Das Portal wurde von dem gleichnamigen Marketing-Unternehmen aus Berlin geschaffen und bietet Geschäften, Restaurants, Dienstleistern und Firmen die Möglichkeit zur virtuellen Präsentation.

Auf dem Portal vertreten sind Geschäfte, Firmen und Läden in Berlin, Leipzig und Potsdam. In diesen Städten lassen sich die einzelnen Bezirke sowie deren Kieze auswählen. So kann der Nutzer auf einer Karte verortet sehen, was es in seinem Kiez gibt, und kann eine gut aufbereitete, virtuelle Tour mit einer 360° Ansicht starten.

Das Angebot in den Städten ist unterteilbar in die Kategorien Essen & Trinken, Kunst & Szene, Mode & Shopping, Dienstleistungen, Beauty & Lifestyle sowie Hotel & Tourismus. So finden sich zum Beispiel neben Restaurants, Brauereien und Hotels auch Apotheken, Optiker, Sonnenstudios, Kleidungsgeschäfte, Immobilienentwickler oder Antiquitätenhändler.

Neben dem Rundgang durch die einzelnen Läden oder Lokale enthält das Portal auch jeweils Informationen zu der Adresse und den Öffnungszeiten. Natürlich kann auch der Straßenraum sowie die Umgebung vor den Läden erkundet werden.

Zusätzliche Features, die den Unternehmen zur Ergänzung ihrer Darstellung angeboten werden, sind die Einbindung von Grundrissen, Google Maps, Detailfotos oder medialen Inhalten in die virtuelle Tour. Seit Kurzem gibt es die virtuellen Rundgänge auch für das iPhone und iPad, so dass ein mobiler Zugriff auf das Portal möglich ist. Ein Video von „Durch die Stadt“ zeigt die Funktionsweise.

Für die Nutzer ermöglicht das Stadtportal einen neuen Blick auf die Stadt und den Stadtraum. Für Geschäfte, Dienstleister oder Restaurants stellt es eine ansprechende Marketingmöglichkeit und Gelegenheit zur Onlinepräsentation dar. Die Nutzer finden auf dem Portal gesammelt wichtige Informationen und die Lage des Geschäfts und können sich im Voraus das Geschäft ansehen. Homepages der Geschäfte oder Einrichtungen bieten natürlich dieselben Informationen möglicherweise noch detaillierter, allerdings können dort in der Regel nur Bilder angesehen werden.

Der virtuelle Rundgang (zum Beispiel durch ein Hotelzimmer oder ein Restaurant) vermittelt dem Kunden dagegen eine Vorstellung über die Größe und Aufteilung des Raums, was von Fotos mitunter nicht so gut möglich ist. Zudem lassen sich durch die zusätzlich angebotenen Features die Rundgänge mit Fotos oder Grundrissen ergänzen.

Für andere Städte gibt es das Angebot auf der Plattform noch nicht, aber vielleicht wird diese Form der Geschäftspräsentation zukünftig flächendeckend in Städten vertreten sein.

Eine Antwort zu Ein neuer Blick auf die Stadt

  1. BradPitch sagt:

    Naja, dass Konzept ist von http://www.360berlin.net geklaut und auf http://www.360berlin.net auch noch qualitativ besser umgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: