Mehr Verkehrssicherheit durch WLAN

Im Sommer soll nach Informationen von Golem und GMX eine 50 km lange Teststrecke mit WLAN-Netz auf der A19 und A20 in Mecklenburg-Vorpommern eingerichtet werden. Im Rahmen der „Intelligenten Straße“ sollen entlang der Teststrecke Antennen installiert werden, welche Daten an die vorbeifahrenden Autos senden und von ihnen empfangen können.

Das Projekt wird von Forschern der Universität Rostock vorangetrieben und vom Bund und dem Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt. Die Gesamtkosten betragen laut dem Handelsblatt eine halbe Million Euro. Die Forscher können sich in einigen Jahren eine flächendeckende Verfügbarkeit des WLAN auf deutschen Autobahnen vorstellen, falls das Projekt erfolgreich verläuft.

Ziel ist neben der Erhöhung der Verkehrssicherheit eine Optimierung der Verkehrsflüsse und eine Entlastung des Verkehrs. Durch die schnelle Informationsübertragung zum Beispiel von Geschwindigkeit und Anzahl der Autos können Staus erkannt und rechtzeitig die Geschwindigkeit reguliert werden.

Ebenfalls können Abstandswarnungen erfolgen, Unfallmeldungen oder Angaben zum Straßenzustand übertragen werden. Für Ärzte ist an Unfallstellen Nutzung für den Austausch mit Spezialisten denkbar. Technische Herausforderungen entstehen bei dem Projekt durch die hohe Geschwindigkeit der Autos, welche die schnelle Übergabe der Informationen zwischen den Hot-Spots erfordert.

In Österreich wurde bereits 2006 ein solches Projekt auf einer Teststrecke erprobt. Die Ergebnisse sind leider nicht bekannt. Auch gab es 2009 ein Forschungsprojekt des Telekommunikationskonzerns Ericsson mit dem Titel „Cooperative Cars“, bei welchem Mobilfunklösungen zur Steigerung der Sicherheit im Verkehr untersucht wurden. Die Ergebnisse zeigten, dass eine rechtzeitige Information über kritische Verkehrssituationen die Sicherheit erhöht. Weitere Informationen zu diesem Projekt gibt es hier.

Durch die WLAN-Einrichtung könnte also die Sicherheit für viele Autofahrer auf der Straße deutlich erhöht werden. Eine Zeitersparnis durch die Umfahrung von Staus durch eine frühzeitige Information wäre mit Sicherheit eine positive Entwicklung im Alltag.

Die Frage ist, ob eine automatische Regulierung durch die Technik in der dargestellten Form erfolgreich und eine flächendeckende Installation an den Autobahnen rentabel ist, auch wenn sich eine Sicherheitserhöhung in vorherigen Projekten gezeigt hat.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: